Warum trinken die meisten Menschen eigentlich Mineral- oder Leitungswasser?

Durst löschen mal anders …

Haben Sie das auch schon mal erlebt? Es gibt etwas Neues und man denkt sich: Warum ist denn früher keiner darauf gekommen? Beim genaueren Hinschauen fällt einem dann auf, dass die „neue Sache“ nur einem selbst noch nicht aufgefallen ist.

Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier.

Dann ist es unserer Entwicklung sicherlich zuträglich sich hier und dort mal umzuschauen und sich selbst zu hinterfragen: Macht das, was wir machen eigentlich Sinn?

Die WasserManufaktur aus Frankfurt (Oder) möchte dazu das Ergebnis einer Befragung darstellen und zum Nachdenken anregen. Es wurden mehrere Monate Menschen in einem Bioladen in Berlin befragt: Warum trinken Sie Mineralwasser?

Hier die 4 häufigsten Antworten:

  1. Das haben meine Eltern schon gemacht und seitdem mache ich das auch so.
  2. Ich trinke gern Kohlensäure. Das löscht den Durst.
  3. Da sind Mineralien drin, die sind gut für mich und ich achte auf meine Ernährung.
  4. Leitungswasser schmeckt mir nicht und da weiß ich nicht genau was noch drin ist.

Finden Sie sich in der einen oder anderen Antwort wieder? Das kann man gut verstehen, denn alle Antworten klingen gut begründet. Nun hat der moderne Mensch einen großen Anspruch auf Selbstständigkeit und kann vieles ganz leicht im Internet recherchieren. Das ist ein großer Vorteil zu der Zeit, in der unsere Eltern aufgewachsen sind. Außerdem macht es durchaus Spaß auch mal etwas Neues zu probieren, das sich am Ende vielleicht sogar als zeitgemäßer und sinnvoller erweist als das Gewohnte. Ein gutes Beispiel: Mittlerweile benutzen die meisten Eltern und deren Eltern ein Handy. Auch sehr zeitgemäß.

In den WasserManufakturen kann man sich Wasser zum Trinken selbst zapfen. Mit dem eigenen Behälter. Das spart Energie, Müll und Mehrwegflaschen!

Wie eine Pre-Paid Karte für ein Handy kann man sich auf der Webseite www.wassermanufaktur.de eine WasserCard bestellen und diese immer wieder mit WasserGuthaben online aufladen. Dabei gibt es verschiedene WasserGuthaben zur Auswahl. Man kann weniger pro Liter Wasser bezahlen und sich auf eine Laufzeit festlegen oder sich einer Gruppe anschließen und ordentlich sparen. Oder man lässt sich ein Jahr Zeit, um eine einzige Flasche voll zu zapfen – auch möglich.

Das Wasser zum selbst zapfen ist mehrfach gefiltert und wird danach wohlschmeckend aufbereitet. Es ist nicht mit Kohlensäure versetzt. Diese hat im Prinzip keinen Mehrwert und gaukelt dem Körper eher vor, dass man keinen Durst mehr hat. Wer sich dennoch hin und wieder sein „Prickeln“ verschaffen oder sich nur langsam umgewöhnen möchte, kann auf einen sogenannten Trinkwassersprudler für zu Hause zurückgreifen und sich sein Wasser damit versetzen.

Mineralien sind in einem sehr reinen Wasser nur sehr wenige. Nun nehmen die meisten Menschen den Großteil ihrer Mineralien über feste Nahrung zu sich. Deshalb ist es sinnvoll ein gutes Wasser zu trinken, in dem sich die Nährstoffe gut lösen und in die Zellen transportiert werden können. Diejenigen, die bereits gelöste und als Nahrungsergänzung passende Mineralien über das Wasser zu sich nehmen möchten, können gern im Online-Shop der WasserManufaktur nach dem ergiebigen Flüssig-Mineralmix schauen. Übrigens haben Untersuchungen der Stiftung Warentest in 2017 gezeigt, dass in Mineralwässern teilweise weniger Mineralien sind als im Leitungswasser. Ganz zu schweigen von der Qualität und der Bioverfügbarkeit der einzelnen Mineralstoffe.

Besser als Leitungswasser schmeckt das Wasser zum selbst zapfen in der WasserManufaktur allemal. Insbesondere dann, wenn die Leitungsrohre sehr alt sind oder zusätzlich gechlort werden muss.  

Da Geschmack eben Geschmackssache ist, hier ein Vorschlag für Sie, vollkommen gratis:

Wenn Sie einen Kasten mit leeren Pfandflaschen für Mineralwasser zu Hause oder im Auto haben, füllen Sie sich diesen doch einfach in der WasserManufaktur gratis auf. Mit der WasserCard 007 können Sie 25 Liter eine ganze Woche lang gratis zapfen. Finden Sie selbst heraus, ob Sie den Unterschied schmecken und ersparen Sie der Umwelt ganz nebenbei den Verwertungszyklus eines Wasserkastens. Den können Sie danach immer noch wegbringen, haben nichts verloren und nichts verpasst … oder Sie machen etwas Neues, Zeitgemäßes und machen den einfach nochmal voll! Das Angebot gilt natürlich auch für alle anderen Flaschen, die Sie mit frischem Wasser auffüllen wollen. Spart Geld, spart Müll, löscht auch den Durst!

Und weil das Thema für viele Menschen komplett neu ist und man sich lange Zeit keine Gedanken über aktuelle und zukünftige Probleme der Wasserversorgung gemacht hat, bieten wir regelmäßige Vorträge rund um das Thema an.

Zum einen werden toxikologische und mikrobiologische Probleme im Wasser erläutert und diskutiert, aber auch ernährungsphysiologische Fragestellungen  besprochen. Wie sollte denn ein gutes Wasser beschaffen sein?

Zum anderen werden auch Umweltprobleme und neue Lösungsansätze aufgezeigt. Die Vorträge sind kostenfrei.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zapf dir Wasser

in Berlin in der BioCompany
in Frankfurt (Oder) im Kornspeicher