Pestizide im Trinkwasser

Unser Trinkwasser ist ein gut kontrolliertes Lebensmittel. Umso erschreckender sind neue Studien, die belegen, dass das Trinkwasser in den unterschiedlichsten Regionen Deutschlands mit Pestiziden belastet ist. Ein kurzer Überblick soll die aktuelle Lage einiger Bundesländer zeigen.

Niedersachsen

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) deckte bereits im vergangenen Jahr auf, dass etwa 45 % aller Messstellen für Grundwasser in Niedersachsen Pestizidrückstände aufweisen. An 10 Messstellen wurden die Grenzwerte deutlich überschritten, unter anderem mit dem Unkrautgift Bentazon.

Schleswig-Holstein

Ähnlich ist die Lage im Norden Deutschlands. Der Wasserverband Peine weist mit Nachdruck darauf hin, dass mit den gemessenen Rückständen an Pflanzenschutzmitteln im Grundwasser bald die Qualität des Trinkwassers nicht mehr gewährleistet werden kann. In der Kritik des Wasserverbandes stehen die Zulassungsbestimmungen für Pflanzenschutzmittel. Darin vorgesehen sind zulässige Werte von 0,1 Mikrogramm Pflanzenschutzmittel je Liter Wasser! Das Kieler Umweltministerium bestätigte die alarmierenden Werte und legte Messungen für den Zeitraum zwischen 2010-2014 vor, die zeigen, dass von 387 Grundwasser-Messstellen 144 mit mindestens einem Pflanzenschutzmittel belastet sind.

Baden-Württemberg

Auch in Baden-Württemberg wurden durch Wasserwerke vermehrt Verunreinigungen des Grundwassers durch Pestizide gemeldet. Die Wasserwerke gehen mit Aktivkohle-Filtern gegen die Schadstoffe vor. Für die Reinigung entstehen je Kubikmeter Wasser rund 6-7 Cent an Kosten. Daher wünschen sich die Wasserwerke vom Europaparlament strengere Auflagen für das Grundwasser. Doch selbst wenn zum heutigen Tage strengere Vorschriften in Kraft treten würden, geht der Zweckverband Landesversorgung davon aus, dass die aktuellen Schadstoffe erst nach 15 – 20 Jahren durch natürliche Reinigungsprozesse aus dem Grundwasser entfernt worden wären.  Betrachtet man einmal diesen Zeitraum, wird das Ausmaß der Verschmutzung deutlich.

Europäische Karte zur Grundwasserverschmutzung mit Pestiziden 

Die hohe Pestizidbelastung des Grundwassers ist nicht nur ein deutsches Problem. Die folgende Karte stellt die Gefährdung des Grundwassers durch Pestizide dar. Dabei zeigen die rot markierten Bereiche Regionen, in denen ein hohes Risiko für die Verschmutzung grundwasserführender Schichten durch Pestizide besteht. Bei einem Blick darauf wird klar, dass wir die Auswirkungen von Pestiziden auf das Wasser, das wir trinken, vielleicht kritischer überdenken sollten.

 

 (Quelle: https://www.eea.europa.eu/de/publications/92-827-5263-1-sum/page010.html)

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zapf dir Wasser

in Berlin in der BioCompany
in Frankfurt (Oder) im Kornspeicher