Brauchen wir Mineralwasser für einen ausgeglichenen Mineralhaushalt?

Insbesondere im europäischen Raum hat Mineralwasser den Ruf, dank seines Gehalts an Mineralstoffen besonders gesund zu sein. Auch in Deutschland ist Mineralwasser sehr beliebt. Allerdings weist die WHO (World Health Organisation) darauf hin, dass Mineralstoffe zwar grundsätzlich wertvoll in der täglichen Ernährung sind, deren Wirkung und Effekte in Mineralwassern allerdings nicht wissenschaftlich fundiert sind.

Sie informiert, dass eine negative Wirkung von Trinkwasser auf die Gesundheit in vielen Ländern weltweit nicht bekannt ist, selbst wenn das Trinkwasser einen besonders geringen Anteil an Mineralien besitzt. Gerade in Deutschland ist die Versorgungslage so gut, dass eine tägliche, ausgewogene Ernährung genügend wertvolle Mineralstoffe bietet. Zu den wichtigsten Mineralien gehören Calcium, Magnesium und Natrium. Für eine gute Bioverfügbarkeit sollten die Mineralien in löslicher Form aufgenommen werden. Unsere tägliche Zufuhr an Natrium über Lebensmittel ist ohnehin recht hoch, daher hat Natrium im Mineralwasser keinen hohen Stellenwert. Grundsätzlich weist Mineralwasser in der Regel aber höhere Anteile an Natrium auf als Trinkwasser. 

Calcium-Lieferanten: Milchprodukte und Gemüse

Calcium übernimmt in unserem Körper zahlreiche Aufgaben und trägt zu einer gesunden Blutgerinnung, zu einer normalen Muskelfunktion, zu einer funktionierenden Signalübertragung zwischen den Nervenzellen sowie zum Erhalt der Zähne und Knochen bei. Folgt man den Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), so liegt der tägliche Bedarf eines Erwachsenen bei 1000 Milligramm. Neben Mineralwasser gibt es in der täglichen Ernährung zahlreiche andere Calcium-Lieferanten, darunter: Milchprodukte wie Käse sowie Gemüse wie Grünkohl, Brokkoli und Fenchel. Entscheidend ist die Dosis, denn eine übermäßige Calciumzufuhr kann Nebenwirkungen haben. Dabei kann es  zum Beispiel zu Calciumablagerungen in Gefäßen und Weichteilen kommen.

Magnesium-Lieferanten: Kakao, Nüsse und Vollkornbrot

Magnesium trägt zur Verringerung der Müdigkeit, zum Elektrolytgleichgewicht, zum normalen Energiestoffwechsel sowie zur gesunden Funktion von Muskeln und Nerven bei. Laut den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) liegt der Tagesbedarf je nach Alter und Geschlecht bei 300 – 400 Milligramm. Magnesium findet sich in unserer täglichen Ernährung beispielsweise in Kakaopulver, Zartbitterschokolade, Cashewnüssen, Sojaprodukten, Mandeln, Erdnüssen und Vollkornbrot.

Empfohlene Tagesmenge an Mineralstoffen über Mineralwasser decken?

Mineralwasser liefert Mineralstoffe, allerdings wird die empfohlene Tagesmenge an Calcium und Magnesium damit nicht erreicht. Eine ausgewogene Ernährung mit den entsprechenden Mineralstoff-Lieferanten ist sinnvoll, denn unsere Gewohnheiten ermöglichen keine ausschließliche Deckung des Mineralienbedarfs über Mineralwasser. Vielmehr kann Mineralwasser je nach Gehalt (von Wasser zu Wasser ist der Anteil an Calcium und Magnesium sehr unterschiedlich) bestenfalls nur ergänzend wirken.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zapf dir Wasser

in Berlin in der BioCompany
in Frankfurt (Oder) im Kornspeicher